RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Sonntag, der 20.Juni, 03:07 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Bildarchiv

Bildarchiv vom 02.05.2014

Paarweise und einzeln - In zwei plakatierten Wellen rollt nun auch in Weimar der SPD – Wahlkampf zum Europäischen Parlament an.
Welle Nummer eins hat uns Bewohner im Visier. Dafür haben die parteigebundenen Strategen fünf verschiedene Paare fotografieren lassen.
Männer, Frauen und Kinder wurden in klassischen Wohlfühl – Posen unterschiedlichen Alters abgebildet.
So lächelt ein Paar in den besten Jahren umarmt vor blauem Hintergrund:
„Ein Europa der Menschen. Nicht des Geldes.“ ist in weißer dünner Schrift daneben zu lesen.
„Ein Europa der Menschen. Nicht der Bevormundung.“ zeigt ein junges ebenfalls freundliches ausländisches Paar vor hellblauem Hintergrund.
Ein kleines Geschwisterpärchen lugt unter einem gelben Badetuch hervor. Versehen mit dem Spruch:
„Ein Europa des Miteinanders. Nicht des Gegeneinanders.“
Freilich kommen auch die Azubis und Studies nicht um die Wahlkampf – Vorführe herum. Vor rotem Hintergrund prangt dann folgerichtig der Text:
„Ein Europa der Chancen. Nicht der Arbeitslosigkeit.“
Plakat Nummer fünf zeigt schließlich zwei verschieden große Kinder vor orangem Grund. Rücken an Rücken stehen sie da und blicken sich im Größenvergleich an. Der gipfelt dann im Spruch:
„Ein Europa des Wachstums. Nicht des Stillstands.“

Plakatwelle Nummer zwei kommt dann simpel, aber klar zur Sache. Anstelle der lebenslustigen Pärchen blickt nun Spitzenkandidat Martin Schulz in die Kamera. Selbstverständlich in diversen sympatischen Einzelposen.
Alles andere bleibt wie es ist und damit auch kurz im Gehirn haften. Warum auch nicht. Dieselben Texte vor denselben Farb – Gründen.

Fazit: Die SPD – Wahlkampagne menschelt derart ins Uferlose, dass einem schwindelig wird. Bei aller immergut gemeinten Lebensnähe ist die Angelegenheit eine zünftige Spur zu agitatorisch geraten. Verordneter Frohsinn auf ganzer Linie. Freilich will diese dick aufgetragene visuelle Ankumpelei zeitgenössisch paradiesische Zustände vermitteln.
Indess wirkt die Sache so richtig glaubhaft nicht und driftet elegant ins Austauschbare.
Denn unfreiwillig verorten sich auch so die Wunschträume der Konkurrenz – Partei.
Menschenskind aber auch.

(Claus Bach)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!