RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Dienstag, der 15.Juni, 05:27 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Hörbuchrezension

Hörbuchrezension vom 16.09.2008

Paul Gauguin: Noa Noa - „Noa Noa“ heißt auf tahitianisch Duft und ist der Titel einer Erzählung von Paul Gauguin, die 2002 als Hörbuch erschien. Achim Höppner liest hier mit tiefer Erzählerstimme Gauguins einziges schriftstellerisches Werk. In der Erzählung mischt sich Erlebtes mit Erfundenem, denn der für seine leuchtenden Südsee-Bilder bekannte Maler war Zeit seines Lebens ein Abenteurer und Reisender. „NoaNoa“ entstand zwischen 1892 und 1895, während Gauguins erstem Tahiti-Aufenthaltes.

Von seiner Umwelt unverstanden floh er 1891 vor der Zivilisation und reiste erwartungsschwanger nach Tahiti. Nach einer 63-tägigen Überfahrt erreichte er dieses endlich im Juni. Fernab der Städte fand er eine Hütte zwischen den Bergen und dem Meer. Nach anfänglicher gegenseitiger Beobachtung und Abstand zu den Eingeborenen, freundete er sich mit den Maori an. Er lebte, aß und kleidete sich wie sie, nahm sich eine junge tahitianische Frau und fand fernab der Zivilisation seine Ruhe.

Die Erzählung „NOA NOA“ ist die Beschreibung der guten Jahre in Gaugiuns Leben. Bildhaft und farbenfroh wie seine Gemälde gibt allerdings auch die Erzählung nicht ganz das Tahiti wider, das ihn wirklich umgab, sondern eher die farbenprächtige, exotische Welt, die er sich erträumt hatte. Für alle, die Reiseberichte und Abenteuerromane lieben, ist dieses Hörbuch genau das Richtige. Die tiefe Stimme von Sprecher Achim Höppner transportiert die abenteuerliche Stimmung und läßt farbige, leuchtende Bilder vorm inneren Auge der Hörer entstehen - gerade wie beim ersten kindlichen Lesen von Robinson Crusoe. Inhaltlich eckt der Hörer von heute an einigen Stellen an. So gibt die Erzählung die Sichtweise der damaligen Europäer auf die Ureinwohner der Kolonien wider – was nach heutigem Maßstab nicht ganz politisch korrekt erscheint. Und doch ist „NoaNoa“ ein spannendes Zeitdokument.

Für alle, die sich nun ein eigenes Bild machen wollen, die Fakten im Überblick:

Die Erzählung „Noa Noa“ von Paul Gauguin ist 2002 als Hörbuch im Jan Koester Verlag erschienen, in der Noa Noa Hörbuchedition.
Das Hörbuch wird gelesen von Achim Höppner und dauert 72 Minuten. (1 CD)
Preis: 10,- EUR

(Claudia Solle)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!