RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Montag, der 14.Juni, 08:26 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Spielerezension

Spielerezension vom 30.05.2011

Schwarz - Rot - Gelb - In der Regel verbinden wir mit Farben all jenes, was nicht schwarz und weiß ist, also bunt. Sagt Ihnen jemand eine Farbe, so fallen Ihnen bestimmt Dinge ein, die meist in der entsprechenden Farbe gegenwärtig sind. Tomaten sind rot, Gurken grün, das Meer und der Himmel sind – zumindest in der poetischen Vorstellung – blau und die Banane ist gelb. So etwa.

Wenn Ihnen aber jemand das Wort Grün mit rotem Stift gleich ein oder mehrmals auf einen Zettel schreibt, dann springen die Synapsen und Sie denken sicherlich: Moment mal!
Genau diese Irritation macht sich das kleine Karten-Anlegespiel „Schwarz, Rot, Gelb“ von Günter Burkhardt aus dem AMIGO-Spieleverlag zu eigen.

2-6 Spieler sitzen um den Tisch herum und haben vor sich 80 verdeckte Spielkarten liegen. Die Worte auf den Karten benennen jeweils eine Farbe, sind aber in einer jeweils anderen Farbe gedruckt und erscheinen ein bis viermal.
Die Aufgabe der Spieler ist nun, zeitgleich Karten aufzudecken und so schnell wie möglich ein Dutzend Karten so nebeneinander zu legen, dass niemals eine Farbe auf der vorher liegenden Karte auftaucht. Nichtgebrauchte Karten bleiben offen liegen und jeder andere darf sich daran bedienen.
Steht auf der ersten ausgelegten Karte zum Beispiel dreimal in Rot das Wort Grün, so dürfen auf der folgenden Karte weder die Worte noch die Farben Rot und Grün in Erscheinung treten und damit es nicht all zu leicht wird, darf auch die Wortzahl nicht übereinstimmen.
Mehr Regeln gibt es nicht und das Spiel ist somit schnell erlernbar.

Wer nun allerdings denkt, ach wie leicht, wird sich vor eine erschütternde Erkenntnis gestellt sehen: schnell schleichen sich bereits nach zwei Karten Fehler ein und die Gewinnchance nimmt entsprechend ab. Denn Punkte werden auch vergeben. Dazu gibt es Punktekarten, von denen jeweils so viele wie Mitspieler da sind vor der Runde aufgedeckt werden.
Hat ein Spieler das Dutzend voll ruft er oder sie STOPP! und beendet damit die Aktion. Nun wird vom Stopp-Spieler angefangen die Runde ausgewertet. Bis zu der Stelle, an der ein Fehler auftaucht, zählt die gelegte Reihe. Der oder die Spielerin mit der besten Ausbeute darf sich nun eine der offen liegenden Punktekarten nehmen. Dann folgen die anderen entsprechend der Regel.
Besonderer Weise kann man als Verlierer nicht nur nicht die meisten Punkte erhalten, sondern sogar Minuspunkte, was das Spiel noch spannender Macht und vielleicht einen großen Vorsprung rasch zunichte macht.

Nach 5 gespielten Runden ist Schluss und alle zählen nun ihre Punktekarten zusammen.

Schwarz-Rot-Gelb ist ein einfaches und ebenso geniales Spiel, welches schnell erlernbar ist und hohe Anforderungen an die Sinne stellt. Es ist ein handlich kleines Familienspiel ab 8 Jahren, welches in jeder Tasche und jedem Regal Platz findet und mit einer Spieldauer von rund 20 Minuten auch mal eben für zwischendurch bestens geeignet ist.

Schwarz Rot Gelb von Günter Burkhard bei Amigo; Grafik von INGEORGE Design; 2 bis 6 Spieler ab 8 Jahren; ca. 20 Minuten; ca. 8,- €

(Shanghai Drenger)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!