RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Dienstag, der 15.Juni, 06:28 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Hörbuchrezension

Hörbuchrezension vom 20.11.2012

"Skidoo" von Alex Capus - Wenn Alex Capus auf Reisen geht, bleibt er immer in Kleinstädten hängen, die ihn an seine schweizerische Heimatstadt Olten erinnern. So ist es ihm auch im Westen der USA ergangen. Dabei kommt er Geschichten auf die Spur, die mitunter fesselnder sind als jeder Western:
In Bodie zum Beispiel hebt man Gräber mit Dynamit aus, in Skidoo wurde Hootch Simpson gleich zweimal gehängt und einmal geköpft und am Ende stößt Capus auf Louis Munzinger, einen Bierbrauer, der ursprünglich ein Oltener war.

Der heute in Olten in der Schweiz lebende Schriftsteller Alex Capus studierte einst Geschichte und Ethnologie in Basel und arbeitete später als Journalist und Redakteur bei verschiedenen Tageszeitungen.
In „Skidoo“ verbindet Capus unterschiedliche Disziplinen miteinander. Zum einen gräbt er sich tief durch die Geschichte, und zwar die des so genannten „wilden Westens“ und erläutert diese in kurzen sachlichen Berichten, die natürlich Erzählungen, Reiseerzählungen sind und somit einen durchaus unterhaltsamen Charakter gewinnen.

Sind diese Geschichten wahr? Gut möglich. Wenn aber nicht, dann ist das überhaupt nicht schlimm. Sie könnten wahr sein und stimmen, allein das ist wichtig. Erlebt hat Capus diese Geschichten nicht selbst, dazu ist er zu jung, er ist erst 1961 auf die Welt gekommen. Capus erzählt. als hätte er die Geschichten gerade in einem örtlichen Reiseführer gelesen und glaubt fest an die Richtigkeit der Angaben. Wozu sollte man die Nachprüfen, wenn doch alles so glaubwürdig scheint?
Und postum Glaubwürdigkeit und historische Sachlichkeit herzustellen scheint schwer, denn die Städte, die Capus bereist existieren schon lange nicht mehr. Hat er diese Reise also tatsächlich unternommen, oder war das Verkehrsmittel allenfalls der Finger auf Landkarte?
Selbst das hat in diesem Falle kein Gewicht.

Gewicht aber hat die Länge dieses Buches. Mit knapp 70 Minuten Spielzeit ist das Hörbuch kein Monumentalwerk. Der Autor liest mit angenehmer Stimme selbst und es wirkt wie ein großer Auszug aus einem Buch mit vielen weiteren unglaublichen Machenschaften der rauhen Burschen, die einst das Glück in der unbekannten Weite suchten.
Dumm ist nur, dass es eben nicht nur ein Auszug ist, sondern die ungekürzte Lesung. Als mir dies am Ende klar wird, bin ich gelinde gesagt enttäuscht lege die CD irgendwie unbefriedigt ins Regal zurück. Die Reise hatte so gut begonnen und war bereits zu Ende, da hatte ich noch nicht mal meinen Proviant ausgepackt ...

Ein kleines, feines, wenn auch etwas zu kurz geratenes Hörbuch, geschrieben und gelesen vom schweizerischen Autoren Alex Capus.
„Skidoo“ ist der Titel und erschienen ist das Hörbuch im Hörverlag.
Im Handel ist es für rund 13 Euro zu haben.

(Shanghai Drenger)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!