RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Dienstag, der 15.Juni, 06:22 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Hörbuchrezension

Hörbuchrezension vom 11.12.2012

"Agatha Christies Weihnachtskrimis" - Weihnachten, das Fest des Friedens. Nicht nur hierzulande wird das Weihnachtsfest als solches empfunden, sondern auch auf der britischen Insel. Doch dass das Fest immer in diesem Sinn friedvoll ist, das sei dahingestellt. Zumindest dann, wenn wir den Geschichten lauschen, die die berühmten Berufs- und Hobbydetektive Hercule Poirot und Miss Marple zu erzählen wissen.

In einem ganze sieben CDs langen Geschichten-Marathon werden die Hörerinnen und Hörer Zeugen so mancher geschickt angestellter und mitunter vertrackter Verbrechen, die allesamt zur Weihnachtszeit passierten.
Beginnend mit einer langen Episode aus Poirots großem Erfahrungsschatz werden wir Zeugen einer beinahe stattfindenden Testamentsänderung, der Anbahnung kommender bzw. der Auflösung bestehender Eheverhältnisse oder es geht schlicht um den Versuch sich wertvoller Edelsteine zu bemächtigen. Die ganze Palette der „Queen of Crime“ Agatha Christie eben.

Nun sind diese Krimis bei weitem keine Neuheit mehr und eines ist auch klar, Jane Marple und Hercule Poirot bleiben in jedem Fall die Sieger – fast jedenfalls, denn einmal taucht auch die Frage auf „Monsieur Poirot, haben Sie eigentlich alle Fälle gelöst, die Ihnen angetragen wurden?“, welche der große Detektiv zur Überraschung verneint. Aber auch hier war er natürlich nahe dran.

Was erfreut ist die die große künstlerische Breite, die die Lesenden hergeben. Unterschiedliche Stimmen hinterlassen viele unterschiedliche Eindrücke. Da ist zum Beispiel Beate Himmelstoß, die die einzige Miss Marple Geschichte zum Besten gibt, sowie gleich drei Interpreten von Hercule Poirot in den übrigen sechs Geschichten.
Kennen wir den belgischen Detektiv doch meist als schnurrbärtigen Typen mit französisch - wallonischem Akzent. So kommt er auch hier vor, z.Bsp. in der Lesart von Klaus Dittmann oder auch von Oliver Kalkofe. Bei André Jung hingegen bleibt er akzentfrei. Das ist ungewohnt aber dennoch angenehm. Wer Kalkofe aus seinen anderweitigen Beschäftigungen im Comedy-Format Frühstyx-Radio oder seinen Fernseh-Kritiken kennt, hat zunächst Gewöhnungsbedarf. Ich musste versuchen, ihn diesmal als Erzähler ernst zu nehmen, was irgendwann auch ganz gut klappte.

Wie gesagt, Agatha Christies Krimis sind nicht mehr neu. Sie bieten aber immer wieder Grund genug für eine gemütliche Stunde im Sessel neben dem Heizkörper, vielleicht in Gesellschaft anderer Krimibegeisterter, die Spaß daran haben, die Geschichte dann und wann für einige Minuten zu unterbrechen, um ein Zwischenfazit zu ziehen und Tipps abzugeben.
In diesem Sinne kann die große Agatha-Christies-Weihnachtskrimis-Ausgabe aus dem Hörverlag eine wunderbare vorweihnachtliche Abendveranstaltung werden.

Die Weihnachtskrimis von Agatha Christie
Hörverlag 2012
7 Audio-CDs, Laufzeit: 537 Minuten
ISBN: 978-3-86717-903-4
€ 19,99 [D] * | € 19,99 [A] * | CHF 29,90*

(Shanghai Drenger)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!