RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Donnerstag, der 17.Juni, 19:04 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Hörbuchrezension

Hörbuchrezension vom 05.02.2013

„Die unerhörten Abenteuer von Sheldon und Mrs. Levine“ von Sam Bobrick und Julie Stein - Es ist die alte Geschichte vom Nichtloslassen-Können: ein erwachsener Mann mit 30 Jahren versucht endlich sich aus der umklammernden Umarmung seiner Mutter zu lösen. In beider Leben vollzieht sich ein folgenreicher Bruch.

So mancher Erwachsene wird dies Situation wohl aus eigener Erfahrung kennen, vielleicht auch der amerikanische Dramatiker Sam Bobrick sowie dessen Ehefrau Julie Stein, die mit „Die unerhörten Abenteuer von Sheldon und Mrs. Levine“ aus eben diesem Stoff eine recht kurzweilige Komödie geschaffen haben.

Sheldon, 30 Jahre alt, war einst verheiratet, doch seinbe Frau hat sich von ihm gertennt, nachdem Sheldons Mutter, Mrs. Levine, ihre Ansicht, sie müsse weiterhin in der Nähe ihres geliebten Sohnes bleiben, in die Tat umsetzte und kurz und bündig in das Appartement darüber zog. Schlöießlich brauchte es einige Zeit bis Sheldon es schaffte sich dem Zugriff der Mutter durch - ja, man kann es Flucht nennen – zu entziehen.

Das Hörspiel von Bobrick und Stein ist grotesk, tragisch, wie auch komisch auf irgend eine Art. Die Charaktere der beiden Figuren scheinen auf ihre Art reichlich selbstbewusst. Die führt dazu, dass keiner von beiden klein beigeben will und sich so ein lebenslanger Kampf abzeichnet, wenn nicht hin und wieder unvorhergesehene Geschehnisse, ob sie wahr sind, sei dahingestellt, dazwischenkommen.
Die Unterhaltung zwischen beiden stockt, doch sie bricht nie wirklich ab, dank der Möglichkeit Briefe postlagernd zu verschicken.

Das die gesamte Kommunikation , bis auf den Schluss, auf dem Postweg erfolgt macht die Struktur des Hörspieles klar und locker. Anders als in manchen neuzeitlichen Hörstücken, in denen Sätze und Satzfetzen gelegentlich bis ins Unkenntliche ineinander verwoben sind, wird hier ein klares ABAB-Muster angewendet, welches zwar dem Erscheinungsbild große Einfachheit verleiht, die Hörer allerdings nicht ermüdet oder gar überfordert.
Der Unterhaltungscharakter bleibt also nicht hinter Regieexperimenten, die es hierbei eigentlich überhaupt nicht gibt, zurück.
Alles in allem ist „Die unerhörten Abenteuer von Sheldon und Mrs. Levine“ eine kleine nette Abendunterhaltung im 60er-Jahre-charme: nicht spektakulär, dennoch solide und durchaus auch komisch.
Produziert wurde das rund 50-minütige Hörspiel vom Schweizer Radio und Fernsehen in Regie von Stephan Heinemann. Die Sprecher sind Dinah Hinz als Mrs. Levine und Klaus Brömmelmeier als Sheldon.

Christoph-Merian-Verlag
Produktion SRF 2012
1 CD, 50 Minuten
Preis ca. 14 Euro

(Shanghai Drenger)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!