RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Mittwoch, der 16.Juni, 23:04 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Hörbuchrezension

Hörbuchrezension vom 25.06.2013

"Alles total groovy hier" - von Jörg Juretzka.

Ein Krimi sollte in erster Linie spannend sein und den Lesern bzw. den Hörern Gelegenheit geben, das eigene Hirn anzustrengen und ggf. mit zu rätseln, mit zu ermitteln.
Ein Detektivroman hingegen zielt schon eher auf die Unterhaltung ab, auf eine mögliche Schrulligkeit des ermittelnden Detektives, Sherlock Holmes beispielsweise mit seiner Pfeife und seiner karierten Mütze, Miss Marples mit ihrem Strickzeug oder ihren Patiencen oder von mir aus auch Magnum, chronisch pleite aber immer mit einem geborgten Ferrari unterwegs. Wie auch immer, Detektivgeschichten haftet der Wunsch an, Verbrechern auf die Spur zu kommen und doch jenseits der ernsthaften und korrekten Polizeibehörden zu bleiben, soll also heißen: wir wollen Spannung und Spaß dabei!

Dieses wird dem Privatdetektiv Kristof Kryszinski, der wie sein geistiger Urheber, Jörg Juretzka, aus Mühlheim an der Ruhr stammt, durchaus zugetraut.
Auf dem Rücktitel der CDs wird Witz schon mal plakativ angekündigt. „Es gibt kaum etwas witzigeres als Juretzka-Schreibe.“, wird die Westdeutsche Allgemeine Zeitung zitiert. Nun gut, die WAZ zu einem Ruhrgebietsautoren, wir kennen den Regionalpatriotismus der Gegend, das muss also nichts heißen. Dennoch bietet die Geschichte tatsächlich einigen Spaß, schon allein deshalb, weil Juretzka mit Kryszinski einen bodenständigen und obendrein sehr gerne Bier trinkenden Gesellen geschaffen hat, der, angekommen am vermeintlichen Ziel in der Sonne Südwestspaniens, natürlich Durst hat, aber dabei in einer Hippiekommune landet, wo Bier trinken nicht gerade die große Show ist. Kryszinskis Bodenständigkeit trifft also auf die transzendalen Schwingungen einer ganzen sich liebenden Gemeinschaft und sorgt so schon für einen Widerspruch, der, wenn auch nicht unbedingt witzig, so doch zunehmend unterhaltend ist.

In der vorliegenden Geschichte von Jörg Juretzka, der 1955 in Mühlheim geboren ist, „Alles total groovy hier“, wird der private Ermittler vom Rockerklub „Stormfuckers“ gemeinsam mit seinem Kumpel Scuzzy nach Spanien geschickt. Dort soll er klären, wo Stormfucker-Mitglied Schisser abgeblieben ist, den man vor wenigen Wochen mit 180tausend Euro eben dorthin schickte, um für den Klub eine Ranch, wenn möglich mit Meerblick, zu erstehen. Da man Schisser alles zutraut, insbesondere wenn der ein paar wertvolle Murmeln in der Tasche hat, legt man natürlich Wert auf möglichst zügige Aufklärung. Und Kristof gibt sich alle Mühe.

Kristof ist sich sicher, dass er als eingemietetes Mitglied der Kommune schnell an die nötigen Informationen herankommen wird, notfalls lässt sich diese Situation mit weiblicher Begleitung herbeischlafen. Doch Irrtum, nicht er, sondern ausgerechnet sein Begleiter Scuzzy landet genau dort, Scuzzy, der ansonsten, von einem sauberen Joint mal abgesehen, überhaupt nichts auf die Rolle kriegt. Doch Kristof ist, das muss man ihm lassen, der bessere Beobachter, er ist derjenige, der, auch wenn es manchmal weht tut, eins und eins zusammenzählen kann.

Juretzkas Schreibe, um nochmal darauf zurück zu kommen, ist tatsächlich nicht unwitzig. Das liegt vielleicht auch daran, dass sich Juretzka wenig um politische Korrektheit kümmert. Täte er dies, wäre seine Figur wahrscheinlich eine der unglaubwürdigsten und nicht nur die anderen Romanfiguren würden ihm die erwünschten Antworten verwehren.
Allerdings beherrscht Juretzka obendrein auch noch das Handwerk eben jenen Witz bei den Lesern im Halse stecken bleiben zu lassen, denn vieles Geschriebene ist nicht nur nicht witzig, sondern zudem auch nicht erfunden, wahr also. Somit gerät dieser doch einigermaßen unterhaltsame Detektivroman zu einem politischen Thriller, der tief blicken lässt.

Gelesen wird „Alles total groovy hier“ von Thomas Dehler. Der 1961 in Altenburg geborene Schauspieler hatte Engagements in Rostock und Magdeburg, in Dortmund und Leipzig und ist nun seit einigen Jahren als freier Schauspieler an unterschiedlichen Bühnen, sowie beim Film und Fernsehen tätig. Dehlers Stimmvolumen lässt die Figur des nicht eben schmächtigen Kristof Kryszinski körperlich werden. Im wahrsten Sinn des Wortes.

Jörg Juretzkas „Alles total groovy hier“, der Roman, gelesen von Thomas Dehler, ist im Leipziger BUCHFUNK-Verlag erschienen. 5 CDs sind anzuhören in einer Gesamtlange von 395 Minuten. Die Ausgabe kostet im Handel 19,90 Euro. ISBN: 978-3-86847-116-8

Ab dem 1. Juli können Sie die Erlebnisse des Kristof Kryszinski als Fortsetzungs-Sommer-Storie in der neuen Macchiato-Lesezeit um 9:25 mitverfolgen.
Schalten Sie ein!

(Shanghai Drenger)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!