RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Sonntag, der 20.Juni, 02:23 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Kommentar

Kommentar vom 17.09.2013

Angriff der Killerviren - Heute liest Grit Hasselmann ihren Kommentar nicht selber. Die Erklärung dafür ist auch ihr heutiges Thema:
Sie ist erkältet. So richtig mit niesen, husten und allem, was dazu gehört. Jetzt könnte man sagen: „Ist doch nicht so schlimm. Wegen einer Erkältung muss man doch nicht gleich zu Hause bleiben.“
Aber – stimmt das wirklich? Stellen Sie sich vor, sie arbeiten in unserer Redaktion. Wir teilen uns nicht nur die Telefone und Rechner, wir treffen uns zu Sitzungen, wir halten uns alle im selben Großraumbüro auf.
Und jetzt kommt da jemand hustend und niesend zur Arbeit, weil er pflichtbewusst ist und weil eine Erkältung nicht so dramatisch scheint.
Er berührt die Türklinke, holt sich einen Kaffee, geht ans Telefon. Bei all dem hinterlassen seine Hände jede Menge Viren.
Und dann das Niesen: Bei vielen Menschen gleicht es einer Urgewalt: Mit bis zu 150 km/h schießen kleine Tröpfchen aus der Nase.
Um die Umwelt zu schützen, halten sich höfliche Menschen dabei die Hand vor Mund und Nase. Vor einer Ansteckung bewahrt diese nette Geste aber nicht.
Denn die Erreger können bis zu fünf Meter weit fliegen und finden ihren Weg auch an der schützenden Hand vorbei.
Experten raten deshalb übrigens, in die Ellenbeuge zu niesen.
Davon abgesehen befinden sich die Erkältungsviren sogar im Atem. Das heißt, selbst bei aller Vorsicht – wenn im Großraumbüro jemand erkältet ist, wird er zum Gesundheitsrisiko für alle.
Wissenschaftler gehen davon aus, dass erkältete Menschen in den ersten Tagen, nachdem die Beschwerden angefangen haben, am ansteckendsten sind.

Die Zahlen sprechen für sich: Zwei- bis viermal pro Jahr haben Erwachsene im Durchschnitt eine Erkältung.
Insgesamt erkranken wir rund 200-mal im Leben an einer Erkältung.
Interessanterweise sind meist die rücksichtsvollsten und nettesten Menschen daran schuld, dass sich im Herbst Erkältungen so schnell verbreiten. Denn gerade sie schleppen sich auch trotz Schnupfen zur Arbeit. Man will ja die Kollegen nicht hängen lassen.
Und dann passiert es: Sie haben noch nicht einmal jemanden angehustet oder angeniest und dennoch: zwei oder drei Leute sind angesteckt.
Übrigens drehen sich die häufigsten Fragen im Netz nicht darum, wie man die Erkältung wieder los wird. Die meisten Leute fragen, was man tun kann, um sich selber oder andere nicht anzustecken. Nett, oder?
Wie auch immer, man kommt jetzt im Herbst wohl kaum an einer Erkältung vorbei. Die meisten Menschen erwischt sie tatsächlich durch Ansteckung. Schützen kann nur ein gutes Immunsystem. Medikamente gibt es nur gegen die Symptome, nicht gegen die Virus-Infektion. Dafür gibt es einfach zu viele verschiedene Erkältungs-Viren.
Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Erkältungen verlaufen meist harmlos.

gelesen wurde der Beitrag heute aus nachvollziehbaren Gründen von Georgina Hagedorn

(Grit Hasselmann/Georgina Hagedorn)

nach oben

Beitragsarchiv

Sortiert nach Kategorie:

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!