RadioLivestream Radio LOTTE Blog Radio LOTTE Mediathek Radio LOTTE Newsfeed Radio LOTTE bei Facebook
 
Jetzt im Radio

Freitag, der 14.Juni, 23:44 Uhr

seit 00:00 Uhr
Nächste Sendung ab 00:00 Uhr

Aktuell - Nachrichten

Weimar-Nachrichten vom 08. Mai 2024

(07.45) Stiftungen eröffnen "Museum Zwangsarbeit" und Bauhaus-Sonderausstellung
Mit einem gemeinsamen großen Festakt von Buchenwald- und Klassik-Stiftung in der Weimarhalle werden heute Nachmittag das neue "Museum Zwangsarbeit" und die große Sonderausstellung "Bauhaus und Nationalsozialismus" eröffnet. Das Museum im sogenannten "Sauckeltrakt" des ehemaligen Gauforums übernimmt damit dauerhaft die von der Buchenwald-Stiftung im Jahr 2010 als Wanderausstellung konzipierte Schau über Zwangsarbeit im Deutschen Reich. Sie wurde bereits in vielen großen Städten europäischer Länder gezeigt. Die Klassik-Stiftung lenkt nach eigenen Angaben mit ihrer Sonderausstellung den Blick auf die Bauhaus-Verstrickung mit dem Nationalsozialismus nach 1933. Dazu werden an drei Orten gleichzeitig, im Bauhaus-Museum, im Museum Neues Weimar und im Schiller-Museum, rund 450 Kunst- und Designobjekte gezeigt. (wk)

(07.45) Roth, Hoff und Kleine besiegeln Finanzierung für DNT-Sanierung
Die für den heutigen großen Festakt in der Weimarhalle angereiste Kulturstaatsministerin Claudia Roth und Landes-Kulturminister Benjamin Hoff wollen zuvor öffentlichkeitswirksam mit Weimars Oberbürgermeister die Finanzierungsvereinbarung für die DNT-Generalsanierung unterzeichnen. Mit dem Vertrag stellen Bund und Land jeweils die Hälfte der beantragten Förderung von 167 Millionen Euro bereit. Der Eigenanteil der Stadt beträgt rund drei Millionen. Von dem Geld sollen voraussichtlich ab Januar 2027 unter anderem die Bausubstanz, die technische Ausrüstung sowie die Saal- und Orchesterakustik verbessert werden - ebenso die Sicherheit und der Komfort für die Zuschauer. Zudem sollen neue Werkstätten entstehen. Laut Ankündigung handelt es sich um eines der größten Weimarer Bauprojekte der jüngsten Vergangenheit. (wk)

(07.45) "Gold statt Braun" ruft zu Aktionen für Vielfalt und Toleranz
Anlässlich des heutigen Tages der Befreiung vom Nationalsozialismus hat die Weimarer Initiative "Gold statt Braun" zu Aktionen an verschieden Orten in der Stadt aufgerufen. Es gelte, "erneut ein goldenes Band für Vielfalt, Respekt und Toleranz durch Weimer zu knüpfen", heißt es. Gemeinsam solle ein Zeichen gesetzt werden "gegen das Vergessen, rechte Gewalt, Hetze, Antisemitismus und Diskriminierung". Zum kommenden Freitag haben das Bündnis gegen Rechtsextremismus, die Lebenshilfe Weimar sowie das Deutsche Nationaltheater und die Stadtkulturdirektion zu einer Lesung auf dem Theaterplatz zum Gedenken an die Bücherverbrennung 1933 eingeladen. Zum Samstag ruft der AWO Regionalverband Mitte-West-Thüringen zu einer Kundgebung für Zusammenhalt auf den Theaterplatz. Neben kurzen Redebeiträgen soll es dabei auch kostenfreie Live-Musik der DNT-Band "Rambazambabar" geben. (wk)

(09.45) Stadt lädt zur "Langen Nacht der Museen"
Die Stadt hat noch einmal alle Bürger zur "Langen Nacht der Museen" eingeladen. Am kommenden Samstag können wieder Kulturinteressierte in Weimar 40 Museen, Galerien, Archive und Kirchen besichtigen. Sie sind auch zur 24. "Langen Nacht" von 18 bis 24 Uhr geöffnet und bieten neben besonderen Ausstellungen und außergewöhnlichen Sammlungen Extra-Veranstaltungen, darunter Konzerte, Sonderführungen, Vorträge und Filme. Etliche Einrichtungen halten schon vorher Angebote für Kinder und Familien bereit. Das ganze Programm, alle Aktionsorte mit Öffnungs- und Veranstaltungszeiten sind in einer Broschüre in den Museen, in der Tourist-Info oder im Internet zu finden. Der einmalige Eintritt für den langen Abend beträgt sieben, eine Familienkarte kostet 12 Euro. Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. (wk)

(07.45) Ferienpass erwartet Anmeldungen
Schulkinder aus der Stadt und dem Landkreis können sich jetzt online für den Weimarer Ferienpass anmelden. Vereine und Organisationen bieten vom 20. Juni bis zum 30. Juli rund 20 unterschiedliche Sommerferien-Veranstaltungen für Kinder nach der 1. Klasse und bis 14 Jahre an. Die Angebote reichen wieder vom Grafitti- oder Skate-Bord-Kurs über Mitmach-Theater und Kinderzirkus bis zu Angeltagen oder Schlauchboot-Tour. Eltern finden den Link zur Anmeldung und das komplette Programm unter "www.ferienpass-weimar.de." Wer kein Internetzugang hat, könne auch im Kinderbüro der Stadt nachfragen, heißt es in der Mitteilung. - Mit dem Ferienpass soll vor allem einkommensschwachen Familien geholfen werden, die nicht verreisen können. Den größten Teil der Kosten trägt der Kinder- und Jugendfonds der Bürgerstiftung. (wk)

(08.45) Kirche lädt zu Gottesdiensten im Grünen
Die evangelische Kirche hält ihre Gottesdienste zu Himmelfahrt wieder im Grünen ab. In Weimar feiern die Christen morgen um 10 Uhr im Schlosspark Belvedere. An Stelle der Orgel erklingt Musik von Posaunenchören. Zuvor können die Gläubigen aber auch schon im sogenannten "Tiefen Loch" an den Ottmannshäuser Birken, einem Waldstück an der Landstrasse zwischen Ettersburg und Ramsla feiern. Es seien immer "besonders schöne und markante Orte, die für die Gottesdienste ausgewählt wurden", erklärte dazu Superintendent Henrich Herbst. So vor der Kirche in Tiefengruben, im Birkenwäldchen in Niederzimmern oder im Dammbachgrund an der Hubertusquelle. Insgesamt werden morgen im Kirchenkreis sieben Gottesdienste im Freien angeboten. (wk)

(07.45) Klinikum erweitert Pflegeschule
Das Sophien- und Hufeland-Klinikum will Ende August mit dem angekündigten Erweiterungsbau für die Pflegeschule beginnen. Das sagte gestern Klinik-Geschäftsführer Tomas Kallenbach in Weimars Rathaus. Da hat er dafür offiziell den Bauantrag eingereicht. Demnach schließt der Neubau direkt an die ebenfalls neu gebauten Tageskliniken für Psychiatrie und Psychosomatik an. Neben zusätzlichen Klassenräumen sowie einem Lehrerzimmer und einem Hörsaal mit Bibliothek sind auch zwei Trainingsräume geplant. Darin soll die Pflege unter lebensnahen Bedingungen geschult werden. Nötig sei die Erweiterung, weil die Pflegeschule seit drei Jahren zwei Ausbildungsgänge pro Jahr anbiete, erklärte Kallenbach. Den Antrag auf Bau-Bewilligung habe er bereits 2019 gestellt. Im Oktober nächsten Jahres soll der Neubau bezugsfertig sein. (wk)

(10.45) Bachbiennale verleiht Günter-Blobel-Award
Die Bachbiennale Weimar verleiht am Samstag zum dritten Male ihren Günter-Blobel-Award an einen jungen Künstler. Die Auszeichnung erhält der Organist Julian Emanuel Becker bei einem Preisträgerkonzert in der Herz-Jesu-Kirche. Der 19-Jährige ist jüngster Preisträger des Internationalen Orgelwettbewerbs im südenglischen Sankt Albans sowie Gewinner des Internationalen Orgelwettbewerb Nordirlands, heißt es vom einladenden Verein "Bach in Weimar". Demnach ist Becker auch 1.Preisträger des zum 2. Mal vom Verein online ausgerichteten, internationalen Orgel-Improvisationswettbewerbs. Dessen weitere junge Preisträger sind ebenfalls im Konzert am 11. Mai zu erleben. Zu dem "hochkarätigen Brückenschlag", heißt es, zwischen dem Orgel-Improvisationswettbewerb und dem Günter-Blobel-Award komme es genau 250 Jahre nach dem Brand der Weimarer Hofkapelle "Himmelsburg". Dabei sei auch die dortige Bach’sche Orgel zerstört worden. (wk)

(10.45) Bürgerinitiative befragt OB-Kandidaten zum Klimaschutz
Weimars vier Oberbürgermeister-Kandidaten stellen sich am Samstag erneut den Fragen der Wähler. Diesmal hat die Bürgerinitiative "Umwelt- und Klimamanifest" eingeladen. Sie will wissen, wie es um die Fortschritte zum Klimaschutz in der Stadt steht und welche Zukunftspläne es gibt. Konkret werde gefragt, was in den letzten 5 Jahren in Sachen Klimaschutz in Weimar passiert ist und welche Schritte sich die Kandidaten für die nächsten fünf Jahre vornehmen wollen, heißt es in der Einladung. Die Veranstaltung im Saal der ehemaligen Notenbank ist öffentlich, der Eintritt ist frei. (wk)

(10.45) Polizei sucht Autofahrer und Zeugen
Die Polizei sucht den Autofahrer und Zeugen eines Unfalls vom 12. April in Weimar-Nord. Demnach befuhr dort gegen 20 Uhr ein unbekanntes Fahrzeug die Bonhoefferstraße in Richtung Cranach-Schule. Auf Höhe der Hausnummer 49 stieß das Auto mit einem 9-jährigen Jungen auf seinem Fahrrad zusammen. Der Pkw-Fahrer habe den Zusammenstoß nicht mehr verhindern können, heißt es. Er sei ausgestiegen, habe nach dem Gesundheitszustand des Jungen gefragt und wollte einen Rettungswagen holen. Dies habe der Junge abgelehnt und die Unfallstelle verlassen. Daraufhin sei auch der unbekannte Autofahrer weggefahren. Den Unfall habe dann später die Mutter des Jungen gemeldet. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei-Inspektion per E-Mail oder telefonisch entgegen unter der Weimarer Nummer 88 20. (wk)

Nachrichtenarchiv

Mai 2024

MoDiMiDoFrSaSo
1
4
5
9
10
11
12
18
19
20
25
26

Suche

Sortieren nach
   
   

Förderer

Kunstfest 2016 Ehringsdorfer Adapoe Sound dottr. Brings auf den Punkt!